Das Horizontalspülbohrverfahren:
Im Gegensatz zur herkömmlichen Rohrverlegung werden beim Horizontalspülbohrverfahren die Rohre grabenlos verlegt.

Einsatzbereiche:

  • Bohrungen in fast allen Bodenklassen
  • Dückerungen von Flüssen, Bächen, Kanälen  und sonstigen Gewässern
  • Unterquerungen von Straßen, Autobahnen Gleisanlagen,
  • Parkplätzen, Biotope, Gebäuden und sonstigen Hindernissen
  • Verlegung von Freigefälleleitungen
  • Drainagebohrungen
  • Horizontalle Brunnen
  • Überbohren von Kabel und Leitungen zu lösen aus dem Erdreich

Ihre Vorteile:

  • Niedrige Verlegekosten und sichere Verlegetiefe
  • Kurze Bauzeiten und ein Minimum an Instandhaltungskosten
  • Lösungen für Bohrungen im Bereich natürlicher Hindernisse
  • Zielgenaues Verlegen von Rohrleitungen aus Stahl, GGG und Kunststoff sowie Kabeln
  • Geringer Platzbedarf und Kurze Auf– und Abbauzeiten
  • Keine Unterbrechung von Schiffs-, Straßen- oder Schienenverkehr
  • Geringe Umweltbelastung und keine Schädigung von Oberflächen
  • Umweltfreundlich durch Einsatz natürlicher Bohrspülung


Schweres Gelände und
unter der Mosel durch



Bohrgerät 15X im Einsatz


Pflasterbaustelle


Bohrgerät 15N


Bohrgeräte


Bohrgerät 20S unter Last

Qualität durch Erfahrung
   
S&V Tiefbautechnik, Am Vogelsang 9-11, 29640 Schneverdingen, Telefon: 0 51 93 / 80 98-0, Telefax: 0 51 93 / 80 98-1, E-Mail: suv.vorwerk@t-online.de